Istrien 8.9. - 21.9.2018

Reiseroute: Grafenried – Gotthard – Mailand - Venedig (Übernachtung auf einer Autobahnraststätte: Autobahnvignette kaufen für Slowenien!) – Triest – Kopper – Funtana (Istra Sunny Camping) und zurück nach Grafenried. Total ca 1650 Reisekilometer

Istrien ist mit einer Fläche von etwa 3.500 km² die größte Halbinsel an der nördlichen Adria zwischen dem Golf von Triest und der Kvarner-Bucht vor Rijeka.

Quelle: Wikipedia

 


Funtana

Das kleine Städtchen hat einen Hafen, einige Restaurants, Konobas, Cafés, eine hervorragende Gelateria und eine hübsche Kirche auf einer Anhöhe. Eine Attraktion für die ganze Familie ist sicher auch der Dinosaurierpark. Der nur wenige Gehminuten vom Städtchen gelegene Campingplatz Istra Sunny Camping befindet sich auf einer romantischen, mit kleinen Inselchen umgebenen Halbinsel unweit von Poreč. Der ganze Camping wird komplett umgebaut und im 2019 als Istra Premium Camping Resort neu eröffnet.

Stellplatz direkt am Meer
Der Stellplatz liegt inmitten von Steineichen mit direktem Zugang zum Meer und freiem Blick auf die umliegenden Inselchen.
Stellplatz direkt am Meer
Stellplatz direkt am Meer
Schöner Sonnenuntergang
i-Tüpfelchen ist der spektakuläre Sonnenuntergang jeden Abend.
Schöner Sonnenuntergang
Schöner Sonnenuntergang
Eine Gruppe Kormorane
Kormorane tummeln sich an der Küste. Sie sind geschickte Taucher und können bis zu 90 Sekunden unter Wasser bleiben.
Kormoran
Der kleine Fischerort Funtana
Das kleine Städtchen Funtana bekam seinen Namen durch die Quellwasservorkommen in der Region.
Der kleine Fischerort Funtana
Die Pfarrkirche St. Bernhard.
Der kleine Fischerort Funtana
Der Ortskern des Städtchens.
Süsswasserquellen
Den Namen Funtana hat es den bekannten Süßwasserquellen vor Ort zu verdanken. Obwohl die Quelle direkt am Meer auf Meereshöhe liegt entspringt dort sauberes Trinkwasser.
Süsswasserquellen

Vrsar (3 km von Funtana)

Das pittoreske Küstenstädtchen erhebt sich terrassenförmig auf einem Felsen über dem Meer. Vom schneeweissen Glockenturm neben der Kirche San Martin geniesst man den schönsten Ausblick auf Vrsar und das Meer. 

Aussichtspunkt
Schöner Aussichtspunkt in der Nähe der Pfarrkirche St. Martin.
Pfarrkirche St. Martin
Hoch auf dem Glockenturm neben der Pfarrkirche St. Martin hat man einen herrlichen Rundumblick.
Blick auf die Altstadt von Vrsar
Blick auf das Meer und die Küste
Im tiefblauen Meer schwimmen 18 Inselchen.
Das Küstenstädtchen Vrsar
Der Hafen von Vrsar lädt zum Flanieren ein.
Das Küstenstädtchen Vrsar
Das Küstenstädtchen Vrsar

Poreč – Die tausendjährige Stadt (6 km von Funtana)

Mit Mietvelos fahren wir auf dürftig markierten Radwegen direkt ins Zentrum von Poreč. Die historische Altstadt mit der Euphrasius-Basilika aus dem 6. Jahrhundert befindet sich auf einer kleinen symmetrischen Halbinsel. Vom Turm der Basilika hat man einen wunderschönen Blick auf die Altstadt.

Die Altstadt mit der Kirche Gospa od Andela
Auf dem Hauptplatz (Trg. Slobode) befindet sich die Kirche Gospa od Andela aus dem 18. Jahrhundert.
Das Rathaus
Das Rathaus direkt am Hafen ist eines der schönsten historischen Gebäude.
Der Hafen
Eingang zur Basilika Euphrasius
Die Euphrasiana Basilika zählt zu den kostbarsten kulturellen Denkmälern der Stadt und zu den bedeutensten sakralen Bauwerken von Kroatien.
Die Euphrasiana Basilika
Die Euphrasiana Basilika
Innenraum der Basilika Euphrasius
Der Innenraum der Basilika ist mit kunstvollen Mosaiken geschmückt.
Die Euphrasiana Basilika

Rovinj - Perle der Adria (31 km von Funtana)

Die Strasse führt durch dichten Buschwald bis zum Limski Kanal, der tief ins Landesinnere hineinragt. Der Limski Kanal ist bekannt für seine Fisch-, Muschel- und Austernzucht. Beim ersten Parkplatz verkaufen Händler loakle Produkte, wie Weine, Oliven- und Trüffelöl. Ein Holzturm verspricht eine Panoramaaussicht auf den Limski Kanal, mittlerweile versperren die hohen Bäume aber die Sicht.

Die Altstadt von Rovinj liegt auf einem Kalkfelsen im Meer. Der Bummel durch das Gewirr der Gässchen lohnt sich. Es gibt viele Galerien, Souvenirgeschäfte, Restaurants und Bars zu entdecken. Auf dem höchsten Punkt steht die Barockkirche Sv. Eufemija. Der Glockenturm, der dem Campanile auf dem Markusplatz in Venedig nachempfunden wurde, kann über 185 Stufen bestiegen werden und bietet einen herrlichen Rundblick über Rovinj.

Auf der Halbinsel Zlatni Rt (Goldenes Horn) erstreckt sich ein Naturschutzgebiet mit dem grössten botanischen Garten Istriens. Über Fuss- und Radwege gelangt man zu idyllischen Picknickplätzen und Badestränden mit Felsplatten oder Kiesufern.

 

Derr Limski Kanal
Mit dem Boot kann man den Limski Kanal vom Wasser aus erleben und mit etwas Glück sogar Delfine beobachten. Das Wasser ist hier besonders fischreich. Wer diese Köstlichkeiten mag, kann diese im Restaurant Viking direkt vor Ort verkosten.
Derr Limski Kanal
Derr Limski Kanal
Rovinj
Die Altstadt von Rovinj und die Barockkirche Sv. Eufemija.
Rovinj
Rovinj
Der Bummel durch die der Altstadt ist ein Erlebnis. Dicht gedrängt stehen die schmucken Häuser auf einem Kalkfelsen. Über Steinstufen und Kalkplatten schlängelt sich der Weg durch enge Gassen, vorbei an zahllosen Galerien, Souvenirshops, Cafés und Bars.
Rovinj
Rovinj
Rovinj
Rovinj
Rovinj
Rovinj
Rovinj
Rovinj
Der Weg führt hinauf zur Barockkirche Sv. Eufemija.
Die Barockkirche Sv. Eufemija
Die Kirche der hl. Euphemia ist ein barockes Bauwerk in venezianischem Stil und das größte Denkmal der Stadt. Der Glockenturm ist eine Nachbildung des Markusturms in Venedig.
Die Barockkirche Sv. Eufemija
Der Treppenaufgang im Glockenturm
Der Aufstieg über 185 Stufen hinauf auf den Glockenturm lohnt sich.
Der Treppenaufgang im Glockenturm
Herrliche Rundsicht!
Mediterraneo Bar
Diese kleine Bar könnte man fast übersehen, was wirklich schade wäre. Ein paar Treppenstufen führen direkt auf die liebevoll eingerichtete Terrasse direkt am Meer. Ein wundervoller Ort zum Entspannen und Geniessen.
Mediterraneo Bar
Mediterraneo Bar
Mediterraneo Bar
Mediterraneo Bar
Halbinsel Zlatni Rt (Goldenes Horn)
Die Halbinsel Zlatni Rt (Goldenes Horn) ist ein Naturschutzgebiet mit herrlichen Wäldern und dem grössten botanischen Garten Istriens. Fuss- und Radwege führen zu stillen Badestränden.
Halbinsel Zlatni Rt (Goldenes Horn)
Halbinsel Zlatni Rt (Goldenes Horn)

Pula (ca. 55 km von Funtana)

Pula ist die größte und älteste Stadt Istriens. Bekannt ist das alte Amphitheater, die zweitgrößte Arena des römischen Reiches erbaut von 2 v. Chr. bis 14 n. Chr. und das sechstgrößte seiner Art weltweit.

Arena von Pula
Die Arena von Pula wurde im 1. Jahrhundert zur Zeit des Kaisers Vespasian zeitgleich mit dem Kolosseum von Rom erbaut und ist das sechstgrößte seiner Art. Zur Römerzeit fanden hier Gladiatorenkämpfe statt; im Mittelalter wurden Ritterturniere durchgeführt und Märkte organisiert. Heute bietet die Arena ein einmaliges Ambiente für Konzerte und dem bekannten Filmfestival von Pula.
Arena von Pula
Arena von Pula
Arena von Pula
Arena von Pula
Arena von Pula
Arena von Pula
Kirche des Hl. Antonius
Die Kirche des Hl. Antonius.
Kirche des Hl. Antonius
Kirche des Hl. Antonius
Der Augustustempel auf dem Stadtplatz (Forum)
Der Augustustempel auf dem Stadtplatz (Forum) ist der Göttin Roma und dem Kaiser Augustus gewidmet. Rechts daneben steht das Rathaus.
Dom der Maria Himmelfahrt
Dom der Maria Himmelfahrt. Im 17. Jahrhundert wurde direkt neben dem Dom der Kirchenturm gebaut. Für den Bau wurden Steinblöcke aus dem Amphitheater verwendet.
Der Triumphbogen
Das "Goldene Tor" liegt inmitten der Altstadt und ist gleichzeitig das Tor zur belebten Einkaufsmeile von Pula.
Der Triumphbogen
Altstadt von Pula
Die Franziskanerkirche
Die Klosteranlage ist dem hl. Franz von Assisi gewidmet.
Kapelle der hl. Maria Formosa
Die Kapelle der hl. Maria Formosa ist mit Backstein erstellt. Aufgrund ihrer Dimension und Bauart, wie auch wegen ihres guten Zustandes, hat sie einen besonderen architektonischen Wert.
Steinstufe zur oberen Kreisstrasse
Über diese schönen Steinstufen gelangt man auf die obere Kreisstrasse und zur Festung Kastell.
Die Festung Kastell
Die imposante Festung stammt aus dem Jahr 1632 und liegt inmitten der Altstadt auf dem höchsten Hügel gut 30 Meter über dem Meeresspiegel. Damals herrschten die Venezier über die Region, die die Befestigungsanlage zum Schutz ihres Adriahafens errichten ließen. Heute befindet sich im Kastell das Historische Museum Istriens.
Ausblick auf Pula mit der Arena und der Kirche des Hl. Antonius
Vom Turm hat man einen schönen Ausblick auf Pula mit der Arena und der Kirche des Hl. Antonius.

Kap Kamenjak (ca. 70 km von Funtana)

Die 6 km lange Halbinsel des Kap Kamenjak markiert die äusserste Südspitze Istriens. An klaren Tagen sieht man bis zu den Inseln Cres und Lošinj. Die ganze Insel steht unter Landschaftsschutz. Der Zutritt mit dem Auto ist nur gegen Entgelt möglich. Holprige Schotterpisten führen zu verschiedenen Parkplätzen, von wo man zu Fuss zu stillen Buchten und Badeplätzen gelangt. Für Fussgänger und Radfahrer ist der Eintritt kostenlos.

Kap Kamenjak
Kap Kamenjak
Kap Kamenjak
Kap Kamenjak
Kap Kamenjak
Kap Kamenjak
Kap Kamenjak

Nach oben