Kroatien 14.8. - 4.9.2009

3 Wochen unterwegs in Kroatien mit einem Dachzelt Maggiolina Grand Tour Medium (Carbon). Total ca. 3000 Reisekilometer

Hinreise: Grafenried - Zürich - Gotthardtunnel - Mailand - Triest - durch Slowenien - Rijeka - Brestova
Rückreise: Mit der Fähre von Dubrovnik nach Rijeka - durch Slowenien - Triest - Mailand - Gotthardtunnel - Zürich - Grafenried


Karte Kroatien Markierungen: Auto (grün), Fähre (blau), Übernachtungen (orange)
Markierungen: Auto (grün), Fähre (blau), Übernachtungen (orange)

Freitag, 14.8.

Fahrt Grafenried - Brestova ca. 11 h


Samstag, 15.8.

Überfahrt mit der Fähre von Brestova nach Porozina auf der Insel Cres, Übernachtung auf dem Camping Slatina.

Brestova
Brestova

Sonntag, 16.8.

Über die Drehbrücke von Osor zur Insel Losinj. Hier starten wir einen reizvollen Trail zwischen Mali Losinj und Veli Losinj. Wir fahren zurück auf die Insel Cres und übernachten auf dem Camping Baldarin.

Trail zwischen Mali Losinj und Veli Losinj
Trail zwischen Mali Losinj und Veli Losinj.

Montag, 17.8.

Am Morgen fahren wir nach Merag und nehmen die Fähre nach Valbiska auf der Insel Krk. Unser Übernachtungsziel ist der Camping AC Konobe bei Punat.


Dienstag, 18.8.

Am Morgen besuchen wir den Hauptort Krk. Über die Krk-Brücke fahren wir auf das Festland (Kvarner Küste) nach Crikvenica, dann über Senj nach Sveti Jurai und über den Oltare Pass nach Otočac zum Plitviče Nationalpark. Wir übernachten auf dem Camping Korana.

Krk
Krk
Oltare-Pass
Oltare-Pass
Camping Korana
Camping Korana

Mittwoch, 19.8.

Eindrücklicher Besuch im Plitviče Nationalpark. Die Weiterfahrt geht über Gornja Ploca nach Starigrad. Übernachtung im Camping Punta Sibuljina.

Plitvicer Seen Nationalpark
Plitvicer Seen Nationalpark
Plitvicer Seen Nationalpark
Plitvicer Seen Nationalpark
Camping Punta Sibuljina
Camping Punta Sibuljina

Donnerstag, 20.8.

Fahrt zum Nationalpark Paklenica im Velebit-Gebirgsmassiv. Wanderung zur Höhle Manita peć (550 m) mit Besichtigung dann weiter zur Forsthütte Lugarnica und zurück (5h). Übernachtung auf dem Camping Filko in Sveti Petar in der Nähe von Zadar.

Nationalpark Paklenica
Nationalpark Paklenica

Freitag, 21.8.

Um 9.00 Uhr nehmen wir die Fähre von Zadar auf die Insel Dugi Otok nach Brbinj. Wir fahren zum Leuchtturm Veli Rat und baden dort im kristallklaren Wasser. Danach gehts weiter zur südsee-blauen Sakarun-Bucht. Über Bozava fahren wir weiter nach Zaglav und übernachten dort in der ruhigen Pension Roko direkt am Hafen.

Überfahrt von Zadar auf die Insel Dugi Oto
Überfahrt von Zadar auf die Insel Dugi Oto
Leuchtturm Veli Rat
Leuchtturm Veli Rat
Zaglav
Zaglav

Samstag, 22.8.

Heute besuchen wir den Telašćica-Naturpark. Hier beginnt eine wunderschöne Rundwanderung zum Salzsee und hoch über den Klippen wieder zurück. Die Ausblicke sind atemberaubend. Danach erfrischen wir uns im wunderbar klaren Meer.
Die zweistündige Wartezeit bis die Fähre uns wieder zurück nach Zadar bringt, überbrücken wir mit Baden und Sonnen direkt am Hafen. Nach unserer Ankunft in Zadar fahren wir weiter Richtung Sibenik auf den Camping Slanica in Murter. Hier finden wir einen Stellplatz direkt am Meer.

Telašćica-Naturpark
Telašćica-Naturpark
Telašćica-Naturpark
Camping Slanica
Camping Slanica

Sonntag, 23.8.

Ruhetag mit Baden und Schnorcheln in der Slanica-Bucht und kurzer Besichtigung von Murter.

Slanica-Bucht

Montag, 24.8.

Heute besichtigen wir den Krka-Nationalpark. Nur wenige Kilometer landeinwärts von Šibenik hat der Fluss Krka eine herrliche Wunderwelt geschaffen. Wir starten unseren Trail vom Eingang Lozovac zu den berühmten Wasserfällen und zurück. Danach fahren wir zurück nach Šibenik und besichtigen die Stadt und die Kathedrale Sveti Jakov. Danach steigen über Treppen und Gassen hinauf zur Festung Sv. Ana, wo wir mit einem umwerfenden Ausblick über die Altstadt und das Meer belohnt werden. Danach fahren wir weiter über Split und der Küstenstrasse entlang bis nach Drvenik und von da mit der Fähre nach Sućuraj auf der Insel Hvar. Der Camping Mlaska liegt direkt am Meer. Das Meer überrascht uns mit Wellen, die sich gut zum Bodysurfing eignen. Das Essen im dortigen Restaurant überzeugt uns weniger.

Krka-Nationalpark
Krka-Nationalpark
Krka-Nationalpark
Krka-Nationalpark
Sibenik

Dienstag, 25.8.

Wir fahren über Jelsa und fahren nach Stari Grad durch den Autotunnel zur Hauptstadt Hvar. Durch enge Gassen und steile Treppen steigen wir hinauf zur Spanischen Festung. Von hier hat man einen herrlichen Blick über die Stadt und hinaus auf die Pakleni Otoci, die "Höllen-Inseln". Für die Rückfahrt nehmen wir die alte, kurvige Strasse durch die Berge nach Vrboska zum Camping AC Nudista. Von hier führt ein Trail nach Vrboska. Hier besichtigen wir eine Sehenswürdigkeit, die einzigartig an der gesamten Adria ist: Die wuchtige Festungskirche Sv. Marija mit 15m hohen, fensterlosen Mauern. Im Touristenbüro erkundigen wir uns nach den Fahrzeiten der Ausflugsboote nach Bol auf der Insel Brač.

Hvar
Hvar
Camping AC Nudista
Camping AC Nudista
Die Festungskirche Sv. Marija
Die Festungskirche Sv. Marija

Mittwoch, 26.8.

Früh am Morgen wandern wir vom Camping nach Vrboska und besteigen das Boot, dass uns zur Insel Brač bringt. Unsere Wanderung führt uns auf den höchsten Berggipfel aller Adria Inseln, den Vidova Gora auf 780 m. Der Ausblick auf Bol, Hvar und das berühmte Zlatni rat "Goldene Horn" ist atemberaubend.

Vrboska
Vrboska
Insel Brač
Insel Brač
Ausblick auf Bol und das berühmte Zlatni rat "Goldene Horn"
Ausblick auf Bol und das berühmte Zlatni rat "Goldene Horn"

Donnerstag, 27.8.

Die Fähre bringt uns von Sućuraj wieder zurück nach Drvenik. Kurze Fahrt nach Ploče und hier mit der Fähre nach Trpanj auf der Halbinsel Pelješac. Dann Weiterfahrt bis Orebić und von da bringt uns die Fähre in ca. 15 Minuten nach Korčula auf die Insel Korčula. Wir übernachten auf einem Privatcamping in Lumbarda.


Freitag, 28.8.

Besichtigung der Altstadt von Korčula. Ca. 20 Kilometer nach Korčula führt eine sehr schlechte Geländepiste zur Traumbucht Pupnatska Luka. Hier verbringen wir ein paar Stunden mit Baden und Schnorcheln. Unser heutiges Ziel ist der Camping Mindel in der Nähe von Vela Luka. Der Platz liegt erhöht inmitten von Mandel- und Olivenbäumen. Die verschiedenen Fels- und Kieselstrände erreicht man in ca. 15-30 Minuten.

Korcula
Korcula
Pupnatska Luka
Pupnatska Luka
Camping Mindel
Camping Mindel

Samstag, 29.8.

Wir flanieren durch Vela Luka und baden und schnorcheln in verschiedenen schönen Buchten rund um Vela Luka.

Bucht bei Vela Luka

Sonntag, 30.8.

Heute besuchen wir das Oliven Öl Museum etwa 3 Kilomenter ausserhalb von Vela Luka. Der Besitzer ist sehr zuvorkommend und weiht uns in die Geheimnisse der Produktion ein. Nach der Degustation kaufen wir einige Flaschen dieses hervorragenden Olivenöls. Die Fähre bringt uns wieder zurück von Korčula nach Orebić. Weiterfahrt auf der Halbinsel Pelješac bis nach Ston. Hier besichtigen wir die längste Verteidigungsmauer Europas. In Mali Ston werden in grossen Bassins Austern gezüchtet. Im dortigen Restaurant Koruna essen wir hervorragende Austern und Meeresfrüchte aus eigener Zucht. Unser heutiges Übernachtungsziel ist der Camping Prapratno.

Oliven Öl Museum bei Vela Luka
Ston
Ston

Montag, 31.8.

Früh am Morgen fahren wir los und erreichen Dubrovnik um 08.15 Uhr. Wir mieten Audioguides und besichtigen die Altstadt mit ihren riesigen Mauern und mittelalterlichen Kirchen und Klöstern. Der Spaziergang auf der fast 2 km langen Stadtmauer mit ihren 15 Wehrtürmen und vier Bastionen ist einzigartig und besticht mit spektakulären Blicken über die Stadt und das Meer. Am Abend fahren wir von Dubrovnik ein paar Kilometer Richtung Süden nach Molunat auf den Autocamp Monika.

Schöner Blick auf Dubrovnik
Auf der Stadtmauer in Dubrovnik
Auf der Stadtmauer in Dubrovnik

Dienstag, 1.9. und Mittwoch, 2.9.

Wir geniessen nochmals die Sonne, baden und schorcheln in einsamen Buchten.

Autocamp Monika in Molunat
Autocamp Monika in Molunat
Bucht in der Nähe von Molunat

Donnerstag, 3.9.

Fahrt zurück zum Fährhafen nach Dubrovnik. 08.30 Uhr Einchecken und um 10.00 Uhr Abfahrt der Fähre nach Rijeka. In Split legt die Fähre an und wir nutzen den zweistündigen Aufenthalt für eine Stadtbesichtigung.

Auf der Fähre nach Rijeka
Auf der Fähre nach Rijeka
Split
Split

Nach oben